Zur Pflege von Strickwaren aus Alpakahaar

Heutzutage beginnen die meisten Pflegeanleitungen beim Waschen. Das ist falsch: Kleiderpflege beginnt beim sorgfältigen Umgang mit dem guten Stück. Das heißt nicht, daß es wie ein rohes Ei behandelt werden muß. Ganz im Gegenteil: gerade ein guter Pullover wird umso besser, je ungezwungener man sich darin bewegt.

Nach dem Tragen sollte der Pullover für ein paar Stunden gelüftet werden. Dies ist besonders wichtig bei Pullovern aus feinem Tierhaar: Diese Fasern “atmen” und richten sich nach dem Tragen bei guten Belüftung von selbst wieder in Form, so daß der Pullover danach jedes Mal wieder wie neu erscheint.
Wenn der Pullover starken Gerüchen ausgesetzt war ( etwa beim Kochen, Grillen oder Rauchen ), sollte er nicht im Liegen gelüftet werden, sodern auf einem Bügel hängend im Freien. Nach ein paar Stunden ist der Geruch verflogen.

Nach dem Lüften kann er dann im Kleiderschrank gelagert, aber er sollte dort nicht in Vergessenheit geraten: Reine Naturpullover ohne chemische Behandlung sind ein Schmaus für jede Motte. Etwas Lavendel oder Zedernholz zwischen den Pullovern beugt hier unangenehmen Überraschungen vor.

Bei solcher Behandlung wird das Waschen zu einer seltenen Angelegenheit. Ist es dann doch nötig, so muß ein Naturpullover von Hand gewaschen werden. Das geschieht am besten in lauwarmem Wasser mit Schampoo oder einem Wollwaschmittel. Beide garantieren, daß das Wollfett im Pullover bleibt und nicht im Waschwasser landet.

 

 

Waschen, Trocknen, Büglen


Nach dem Waschen kann das triefende Stück in ein Handtuch gewickelt kurz per Hand ausgewrungen werden. Danach muß es im Schatten liegend trocknen. Dies kann zwar etwas dauern, erhält aber langfristig Form und Farbe des Pullovers.
Falls es nötig ist, kann er schließlich in der Wolleinstellung gebügelt werden. Wird er danach wieder kurz gelüftet, so richten sich erneut die beim Bügeln geplätten Haare auf, und das einzigartige Tragegefühl kehrt zurück.

Dies alles mag in unserem Waschmaschinen und Tumblertrockner gewöhnten Zeitalter etwas anachronistisch klingen. Dennoch bezeichnet es den “natürlichen” Umgang mit natürlichen Materialien, und nur dies kann wirklich eine lange Haltbarkeit garantieren. Und darum sollte es schließlich bei jedem wirklich guten Kleidungsstück gehen: lange Lebensdauer für ein jahrelanges Wohlfühlen.